Organisations-Beratung Werr

Kundenstimmen

„Der persönliche Einsatz von Herrn Werr, dazu seine auf 
den Punkt gebrachte und maßgeschneiderte Beratung
– das war genaudas Richtige für uns.“

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Braun
Vorstandsvorsitzender der bauverein AG
Darmstadt


Beim Wohnungsunternehmen bauverein AG, das 18.000 Wohnungen mit Schwerpunkt in Darmstadt verwaltet, hat die OBW ein umfangreiches Restrukturierungsprojekt begleitet. 


Nach der Fusion mit einem anderen Wohnungsunternehmen stand die bauverein AG vor der Aufgabe, zwei Organisationen mit ihren jeweiligen Wohnungsbeständen zusammenzuführen. Um ein schlagkräftiges Gesamtunternehmen zu schaffen, sollten die vorhandenen Strukturen grundlegend überdacht und neu gestaltet und dann auch die Teams neu zusammengesetzt werden. 

Herr Dr. Braun, wie kam es zur Zusammenarbeit mit der OBW?

Dr. Braun: Wir hatten einige Alternativen geprüft. Die anderen Berater präsentierten uns aber gleich fertige Lösungen. Das waren teilweise ziemlich aufgeblasene Komplettpakete, die uns nicht überzeugt haben. Als wir dann von einem Wohnungsbauunternehmen eine Empfehlung für die OBW erhielten, sind wir dort hingefahren, haben uns das genau angesehen und sind zu dem Schluss gekommen: Das passt eher für uns.

Worum ging es in dem Projekt?

Dr. Braun: Kernstück der Restrukturierung war die Einführung neuer Teamstrukturen im Bereich Mietmanagement. Die Gebiete wurden neu aufgeteilt, die Teams neu gebildet. Um die Veränderungen abzusichern, begleitete Herr Werr die Teams über eine längere Zeit. Er unterstützte einzelne Teamleiter bei ihrer Arbeit, beteiligte sich an Teambesprechungen oder half beim Einsatz von Führungsinstrumenten.

Ein Ziel lag auch darin, die wesentlichen Prozesse und Abläufe zu optimieren und dann in einem Organisations-Handbuch zu dokumentieren?

Dr. Braun: Ja, das Organisations-Handbuch ist ein zentrales Ergebnis des Projekts. Es schafft nicht nur Transparenz und Sicherheit für Tätigkeiten der Mitarbeiter. Anerkennung fand es auch bei den Wirtschaftsprüfern, die sich lobend über diese bindend und exakt festgelegten Abläufe innerhalb unseres Hauses äußerten.

Welches Fazit ziehen Sie heute, nach drei Jahren?

Dr. Braun: Wir haben dieses Projekt mit viel Energie und einem stringenten Projektmanagement durchgezogen. Deshalb sind wir nicht, wie viele andere, in den Anfangsschritten steckengeblieben. Vielmehr brachte das Projekt einen gewissen „Drive“ ins gesamte Unternehmen: Die Veränderungen im Mietmanagement strahlen aus, weitere Verbesserungsprojekte werden aufgelegt. Als Zwischenfazit können wir festhalten: Die Leerstände haben sich etwa halbiert, die Servicequalität ist deutlich gestiegen. Die neu zusammengestellten Teams sind eingespielt, die Mitarbeiter haben die Veränderungen akzeptiert. Das belegt auch eine deutlich gestiegene Mitarbeiterzufriedenheit.

Herr Dr. Braun, was schätzen Sie an Herrn Werr?

Dr. Braun: Der persönliche Einsatz von Herrn Werr, dazu seine auf den Punkt gebrachte und maßgeschneiderte Beratung – das war genau das Richtige für uns.


Weiterführende Publikationen

„Leerstand durch Reorganisation halbiert”
Zu große Leerstandsquoten kann eine Wohnungsgesellschaft auf die Marktsituation schieben, sie kann aber auch das eigene Unternehmen in die Pflicht nehmen.
Autor: Redaktion Immobilien Zeitung
Immobilien Zeitung, 05/2012

Download

„Ein Cockpit für das Mietmanagement”
Mit einer Restrukturierung des Mietmanagements hat die bauverein AG in Darmstadt die Zahl der leer stehenden Wohnungen deutlich gesenkt.
Autoren: Stefan Backmund, Günther Werr
DW Die Wohnungswirtschaft, 08/2011

Download

„Geringer Einsatz, große Wirkung”
Kosten gesenkt, Dienstleistungsqualität gesteigert: Die Organisations-Beratung Werr begleitete die bauverein AG Darmstadt bei einem Restrukturierungs-Projekt.
Autor: Redaktion Immobilien Zeitung
Immobilien Zeitung, 02/2011

Download

zurück